Lembecker bei Heimstarken Eperanern überfordert

Gegen den Tabellendritten aus Epe gab es eine 9:3 Niederlage am Wochenende. Immerhin konnten zu Beginn zwei Lembecker Doppel ihre Gegner in Schach halten. Anschließend war den Lembeckern allerdings nur noch ein Sieg vergönnt.

Für den einzigen Einzelsieg zeigte sich Stephan Langenhorst verantwortlich. Bei den sonstigen Leistungen gab es nur wenige Lichtblicke. Und nach 2 Stunden Spielzeit war diese einseitige Begegnung vorbei.

Wenn die Lembecker den Abstiegsplatz noch verlassen wollen, müssen jetzt dringend Punkte her. Die nächsten Spiele kommen jetzt schnell hintereinander, in den kommenden drei Wochen. 
In der Reihenfolge wartet am kommenden Wochenende das Derby in Rhade, dann folgt das Abstiegsduell in Rhede-Krommert und dann folgen unter der Woche Billerbeck und Merfeld, bevor es dann zum direkten Konkurrenten nach Stadtlohn geht.

Für den Klassenerhalt muss eine gewaltige Leistungssteigerung her und damit wollen die Lembecker am kommenden Wochenende beim Derby in Rhade anfangen. Da gelten ja bekanntlich eigene Gesetze.

Bericht Herren 1

Engagierter Auftritt in Gronau lässt hoffen

Am Samstag ging es für die TTC Herren zum weitesten Spiel nach Gronau. Mit einer bitteren 5:9 Niederlage im Gepäck, schlugen sich die Lembecker zumindest besser als in der Hinserie.
Der Schwung nach dem Auftaktsieg gegen Legden, sollte die Lembecker auch zum Punktgewinn in Gronau tragen. Leider mussten die Lembecker beim Stammpersonal schon zu Beginn Abstriche machen.

Zwei Lembecker Doppel kamen zu Beginn überhaupt nicht zurecht und mussten sich schnell, zu schnell, beugen. Gegen das Spitzendoppel der Gastgeber hatten Kordes mit Partner Weingartz schnell einen Schwachpunkt ausgemacht, der auch konsequent ausgenutzt wurde.

Im oberen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Wobei Bülskämper einige Chancen ausließ, die zumindest den fünften Satz bedeutet hätten. Kordes konnte gegen die Nummer zwei aus Gronau voll überzeugen (3:1). Auch im mittleren Paarkreuz ging es 1:1 aus. Leider hatten die Lembecker Ersatzleute Lohbreyer L. und Weingartz nicht ihren besten Tag erwischt und mussten gratulieren. Zwischenstand 6:3.

Wie zuvor Lohbreyer und Bülskämper ließ auch Kordes im Duell der Spitzenspieler einige Chancen liegen. Die Lembecker kämpften aber weiter, was in der Hinrunde oft gefehlt hatte und konnten auf 7:5 verkürzen. Norbert Langenhorst biss sich am Brett drei der Gastgeber die Zähne aus und war knapp unterlegen. Auch Lukas Lohbreyer mühte sich am Ende vergebens. Viel fehlte nicht bis ins Abschlussdoppel aber dieser engagierte Auftritt lässt für die kommenden Spiele hoffen.

„Der Druck wird größer, zumal die Konkurrenz schon wieder fleißig gepunktet hat. Uns fehlen halt 3 bis 4 Punkte aus der Hinrunde. Aber unsere Spiele kommen noch und wir haben noch Hoffnung, das aufholen zu können, so Kapitän Ulli Bülskämper.

Punkte: Kordes/Weingartz, Kordes, Bülskämper, Langenhorst N., Langenhorst St.

Am kommenden Sonntag den 21.1.2018 richtet der TTC Lembeck den Ortsentscheid

der Mini Meisterschaften 2018 aus.

Wo: Turnhalle Lembeck, Schluerweg

Wann: Anmeldeschluss 9:30 Uhr; Beginn: 10:00 Uhr

Die Sieger qualifizieren sich für die Kreisentscheide.

 

Spielberechtigt sind alle Mädchen und Jungen bis 12 Jahre.

Eine Spielberechtigung für den Tischtennis Betrieb darf jedoch nicht vorliegen.

 

Als Breitensport Veranstaltung erfreut sich diese Veranstaltung weiterhin großer Beliebtheit.

Über dieses Event haben schon viele Kinder, die schnellste Rückschlag Sportart der Welt,

für sich entdeckt.

 

Der TTC Lembeck freut sich auf rege Teilnahme.

 

Informations PDF

Herren starten erfolgreich ins neue Jahr

Mit einem deutlichen 9-4 Heimsieg starten die TTC Herren erfolgreich ins Jahr 2018. Der Gegner aus Legden musste stark dezimiert in Lembeck antreten aber auch die Lembecker mussten zwei Ersatzspieler stellen. Den Ausschlag gaben die drei Anfangsdoppel.

Das erste Mal in der laufenden Saison konnten zu Beginn drei Doppel eingefahren werden. Hervorzuheben ist hier sicherlich die Paarung Kordes / Tenkleve die gegen das Spitzendoppel sehr stark aufspielte.

Im oberen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung und anschließend gelang im mittleren Paarkreuz durch die Gebrüder Langenhorst eine 2:0 Bilanz. Diese 5:1 Führung wollten die Hausherren sich nicht mehr nehmen lassen. Jetzt war auch Kampfgeist gefragt. Dies verkörperte Youngster Hendrik Tenkleve eindrucksvoll. Er dreht einen 0:2 Rückstand noch in einen Sieg.

In der zweiten Einzelrunde konnten Ulli Bülskämper und der an diesem Tage beste Lembecker, Stephan Langenhorst, voll überzeugen und rundeten den verdienten Sieg ab.

„Dieser doppelte Punktgewinn tut uns sehr gut aber die Konkurrenz schläft nicht. Es wird weiter sehr eng zugehen im Tabellenkeller“, bilanzierte Kapitän Ulli Bülskämper. Aber wir wollen den Schwung aus diesem Spiel mitnehmen nach Gronau. (27.01.2018)

Mit 50:99 Spielen und 6:18 Punkten rangieren die Lembecker weiterhin auf dem 11.Tabellenplatz der Kreisliga.

Dritte mit gutem Start
 
Das vereinsinterne Duell zwischen den "Alten Herren" und der aufstrebenden Jungtruppe Lembeck IV entschieden die Routines für sich.
 
In den Doppelpartien setzten sich Loick/ Hortmann und Diedrich/Lohbreyer W. erfolgreich‎ durch. In der ersten Runde der Einzelpartien erhöhten zunächst Diedrich, Hortmann und Lohbreyer auf 5:0 für die Gäste. Lediglich Ralf Berger erwischte keinen guten Start und musste seinem Kontrahenten gratulieren. Nach dem Anschlusspunkt war nicht klar, ob es für Lembeck III für einen 4:0 Sieg reichen würde...
In der zweiten Runde der Einzelpartien errangen erneut Diedrich, Hortmann und Lohbreyer einen weiteren Zähler. In einem spannenden Match verpasste Ralf Berger nur knapp die Verlängerung in den 5. Satz und musste erneut seinem Kontrahenten gratulieren. Mit dem 8:2 bzw. 4:0 Kantersieg konnten die Gäste fast keinen besseren Start in die Rückrunde‎ hinlegen. Bei ausreichend Speis' und Trank wurden im Anschluss noch manche Ballwechsel diskutiert.

Das sehr beliebte Weihnachtsturnier 2017 fand am letzten Wochenende in Lembeck statt. Traditionell als Vorgabeturnier ausgetragen, begann der Nachwuchsbereich mit 11 Teilnehmern. Die beiden Jugendwarte führten gekonnt durchs Programm. Überraschend setzte sich der angeschlagene Enrico Jung durch. Auf den weiteren Plätzen folgten Henrik Tenkleve und David Burdenski.

Im Seniorenbereich waren 25 Teilnehmer gemeldet. Im doppelten K.O. System stand ein umfangreiches Programm bevor. Bei zum Teil 8 Punkten Vorsprung, fanden sich die Spielstärksten Akteure in den letzten Jahren nie unter den vorderen Plätzen. So auch in diesem Jahr. Leider konnten aus der Damen Abteilung nur 3 Spielerinnen teilnehmen.

Im Endspiel standen sich Rüdiger Vogel, als Sieger der Trostrunde und Hendrik Tenkleve gegenüber. Das erste Endspiel konnte Routinier Rüdiger Vogel, knapp mit 4:3 für sich entscheiden. Das zweite Endspiel war dann eine klare Sache für Sieger Hendrik Tenkleve. (4:0)

Dieser freute sich über den Wanderpokal und die frei Auswahl am „Geschenke Buffet“. Auf der anschließenden Weihnachtsfeier wurde zunächst aus dem Vereinslokal Böhmer das Essen serviert. Gestärkt konnte man das Vereinsjahr 2017 noch mal Revue passieren lassen. Hierbei waren dann auch noch einige passive Mitglieder und andere „Gönner“ des Vereins vertreten.

 

1.Platz                  Hendrik Tenkleve

2.Platz                  Rüdiger Vogel

3.Platz                  Guido Röhling

4.Platz                  Enrico Jung

5.Platz                  Isabell Kordes

6.Platz                  Ulli Bülskämper

7.Platz                  Michael Hortmann

8.Platz                  Ferdi Grote-Westrick

Dritte vertagt Entscheidung über Klassenverbleib

Am vergangenen Samstag hatte es die Dritte eigenständig in der Hand über den Verbleib in der mittleren oder unteren Gruppe der dritten Kreisklasse zu entscheiden. Die Aufstellung Loick/ Diedrich/ Lohbreyer (W.) musste sich hierzu mit den Gastgebern aus Hochmoor III messen.

Im einzigen Doppel der Partie verfehlte die Kombination Loick/ Lohbreyer nur knapp den Anschluss in die 5 Satz-Verlängerung.

In der Runde der Einzelpartien konnte zunächst Lohbreyer zum 1:1 ausgleichen. Während Martin Diedrich sich dem Topspieler der Gäste knapp geschlagen geben musste, konnte Loick zum 2:2 ausgleichen. Seinen Fauxpas aus der ersten Einzelpartie besserte Diedrich im zweiten Anlauf nach, er erhöhte zum 3:2 für den TTC. Dann verlies die Gäste das Glück. Stefan Loick und Wolfgang Lohbreyer mussten nach 5 spannenden Sätzen ihren Gegnern gratulieren… Noch bestand die Hoffnung den 4:3 Rückstand mindestens in ein Remis umzukehren. Nachdem Diedrich nach 3 Satzverlängerungen seinem Kontrahenten gratulieren musste, lag es nun bereits an Wofgang Lohbreyer gegen das Spitzenbrett der Gastgeber die Hoffnung auf ein Remis zu wahren. Leider konnte er nicht bestehen. Den vierten Punkt zum 4:6 Endstand erzielte Stefan Loick souverän, wenn auch nur unter Aspekten der Ergebniskosmetik. Damit vertagt die Dritte die Entscheidung über den Klassenverbleib auf den nächsten Spieltag. Gegen die starken Billerbecker wird dieses kein leichtes Unterfangen sein. Auch weil Verfolger Jugend Merfeld mit Coesfeld einen vermeintlich leichteren Gegner vor sich hat.

Herren mit knappen Heimsieg

Mit einem hart umkämpften 9:7 (35:32 Sätze) Heimsieg, geben die Lembecker die rote Laterne in der Herren Kreisliga wieder ab. Mit diesem enorm wichtigen Erfolg stellen die Lembecker gleichzeitig auch den Anschluss an die nicht Abstiegsplätze wieder her. Drei Doppelerfolge und das nötige spielglück trugen endlich Früchte.

Der kurzfristige Ausfall von Spitzenspieler Stefan Kordes, sorgte für reichlich Unruhe vor Beginn des Spiels. Lukas Lohbreyer kam als Ersatz zum Einsatz und wurde gleich zum Matchwinner. Zunächst waren die Lembecker Doppel im Bilde und hatten auch das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Norbert Langenhorst / Ulli Bülskämper und Stephan Langenhorst / David Burdenski sorgten für die Führung. Ulli Bülskämper konnte die Leistung im Doppel konservieren und ließ einen 3:0 Sieg folgen. Auch Norbert Langenhorst war bereits auf der Siegerstraße, hatte aber gegen den routinierten Kontrahenten dann doch noch das Nachsehen. Eine starke kämpferische Leistung von Rüdiger Vogel brachte den erhofften Erfolg und die Lembecker Führung hielt weiter. Große Durchschlagskraft zeigte Debütant Lukas Lohbreyer, der den fünften Zähler beisteuerte.

Im Duell der Spitzenspieler zeigte der gut aufgelegte Ulli Bülskämper, das die Punkte heute in Lembeck bleiben sollten. Drei Niederlagen in Folge hatte die erste Führung der Gäste aus Stadtlohn zur Folge. Stephan Langenhorst und der wie befreit aufspielende Lukas Lohbreyer zeigten jeweils eine klasse Leistung und brachten die eigenen Farben wieder in Führung. Im Abschlussdoppel war der Siegeswille deutlich zu spüren und Langenhorst N. / Bülskämper ließen nix mehr anbrennen.

Große Erleichterung machte sich anschließend bei den Spielern und Verantwortlichen, über den längst fälligen ersten Heimsieg, breit. Zumal die beiden kommenden Aufgaben gegen die Tabellen Zweiten und dritten ungleich schwerer sind. Aber auch die Lembecker personelle Situation scheint sich weiter zu verbessern.

Punkte: Bülskämper / N. Langenhorst (2), St. Langenhorst / David Burdenski, Bülskämper (2), Vogel, St. Langenhorst und Lohbreyer (2)

Kämpferische Lembecker werden nicht belohnt

Gegen den Mitaufsteiger aus Billerbeck mussten sich die Lembecker denkbar knapp mit 7:9 geschlagen geben. Bei 4 verlorenen Doppeln ist die Schwäche klar erkennbar. Dadurch bleibt die rote Laterne der Kreisliga weiter in Lembeck.

Wie auch in anderen Sportarten gilt allgemein die Aussage wenn mal einmal unten steht, ist es wirklich schwer bzw. hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. „ Bei 30 gewonnenen Sätzen ohne Zählbares, die Heimreise antreten zu müssen, ist echt bitter, so Kapitän Ulli Bülskämper nach Spielende in Billerbeck.

Die Lembecker vergeigten den Start wieder einmal und lagen nach den Doppeln 0:3 zurück. Stefan Kordes zeigte seine gewohnt gute Leistung und sorgte für den ersten Punkt. Norbert Langenhorst tat es ihm gleich und konnte verkürzen. Dann folgte die stärkste Lembecker Spielphase. Im unteren Paarkreuz zeigten Hendrik Risthaus und David Burdenski eine starke Leistung und so konnten die Gäste weiter Boden gut machen. Zwischenstand 4:5 aus Lembecker Sicht. Stefan Kordes und Ulli Bülskämper zeigten im oberen Paarkreuz eine super Leistung und so stand die erste Lembecker Führung auf dem Spielbogen. Auch Norbert Langenhorst kämpfte seinen Kontrahenten nieder und so war der ersehnte Punkt in greifbarer Nähe. Dann kam allerdings der Gastgeber aus Billerbeck noch mal stark auf, obwohl die Lembecker gute Chancen hatten. So musste das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Aber auch dieses Doppel Spiel konnten die Lembecker nicht gewinnen und standen am Ende mit leeren Händen da.

 

3. Herrenmannschaft

Die 3. Lembecker Mannschaft reiste zum Karnevallsbeginn zum Tabellennachbarn nach Rorup.
Aufgrung einer noch nicht auskurierten "Männergrippe" sind die Lembecker nur zu dritt mit den Spielern Loick,
Diedrich und Hortmann angetreten. Gegen das Roruper noch ungeschlagene Spitzendoppel konnten Loick und
Hortmann leider auch nicht bestehen und mussten den Gegnern gratulieren. In den einzeln erwischten die Lembecker einen glücklichen Tag. Loick konnte trotz schwacher Leistung zwei Spiele gewinnen und musste sich nur der Roruper Nr. 2 geschlagen geben, mit dessen Material er überhaupt nicht zurecht kam. Diedrich und Hortmann zeigten starke Leistungen und gewannen jeweils alle drei Einzel. Insgesamt wurden 45 von 50 möglichen Sätzen gespielt und 6 Spiele wurden von Lembeck im 5. Satz gewonnen. Das Endergebnis von 8:2 fällt damit eigentlich zu hoch aus, aber die Lembecker freuen sich über 4 Punkte, die den Platz in der mittleren Gruppe zur Rückrunde sichern sollten.