Dritte vertagt Entscheidung über Klassenverbleib

Am vergangenen Samstag hatte es die Dritte eigenständig in der Hand über den Verbleib in der mittleren oder unteren Gruppe der dritten Kreisklasse zu entscheiden. Die Aufstellung Loick/ Diedrich/ Lohbreyer (W.) musste sich hierzu mit den Gastgebern aus Hochmoor III messen.

Im einzigen Doppel der Partie verfehlte die Kombination Loick/ Lohbreyer nur knapp den Anschluss in die 5 Satz-Verlängerung.

In der Runde der Einzelpartien konnte zunächst Lohbreyer zum 1:1 ausgleichen. Während Martin Diedrich sich dem Topspieler der Gäste knapp geschlagen geben musste, konnte Loick zum 2:2 ausgleichen. Seinen Fauxpas aus der ersten Einzelpartie besserte Diedrich im zweiten Anlauf nach, er erhöhte zum 3:2 für den TTC. Dann verlies die Gäste das Glück. Stefan Loick und Wolfgang Lohbreyer mussten nach 5 spannenden Sätzen ihren Gegnern gratulieren… Noch bestand die Hoffnung den 4:3 Rückstand mindestens in ein Remis umzukehren. Nachdem Diedrich nach 3 Satzverlängerungen seinem Kontrahenten gratulieren musste, lag es nun bereits an Wofgang Lohbreyer gegen das Spitzenbrett der Gastgeber die Hoffnung auf ein Remis zu wahren. Leider konnte er nicht bestehen. Den vierten Punkt zum 4:6 Endstand erzielte Stefan Loick souverän, wenn auch nur unter Aspekten der Ergebniskosmetik. Damit vertagt die Dritte die Entscheidung über den Klassenverbleib auf den nächsten Spieltag. Gegen die starken Billerbecker wird dieses kein leichtes Unterfangen sein. Auch weil Verfolger Jugend Merfeld mit Coesfeld einen vermeintlich leichteren Gegner vor sich hat.

Herren mit knappen Heimsieg

Mit einem hart umkämpften 9:7 (35:32 Sätze) Heimsieg, geben die Lembecker die rote Laterne in der Herren Kreisliga wieder ab. Mit diesem enorm wichtigen Erfolg stellen die Lembecker gleichzeitig auch den Anschluss an die nicht Abstiegsplätze wieder her. Drei Doppelerfolge und das nötige spielglück trugen endlich Früchte.

Der kurzfristige Ausfall von Spitzenspieler Stefan Kordes, sorgte für reichlich Unruhe vor Beginn des Spiels. Lukas Lohbreyer kam als Ersatz zum Einsatz und wurde gleich zum Matchwinner. Zunächst waren die Lembecker Doppel im Bilde und hatten auch das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Norbert Langenhorst / Ulli Bülskämper und Stephan Langenhorst / David Burdenski sorgten für die Führung. Ulli Bülskämper konnte die Leistung im Doppel konservieren und ließ einen 3:0 Sieg folgen. Auch Norbert Langenhorst war bereits auf der Siegerstraße, hatte aber gegen den routinierten Kontrahenten dann doch noch das Nachsehen. Eine starke kämpferische Leistung von Rüdiger Vogel brachte den erhofften Erfolg und die Lembecker Führung hielt weiter. Große Durchschlagskraft zeigte Debütant Lukas Lohbreyer, der den fünften Zähler beisteuerte.

Im Duell der Spitzenspieler zeigte der gut aufgelegte Ulli Bülskämper, das die Punkte heute in Lembeck bleiben sollten. Drei Niederlagen in Folge hatte die erste Führung der Gäste aus Stadtlohn zur Folge. Stephan Langenhorst und der wie befreit aufspielende Lukas Lohbreyer zeigten jeweils eine klasse Leistung und brachten die eigenen Farben wieder in Führung. Im Abschlussdoppel war der Siegeswille deutlich zu spüren und Langenhorst N. / Bülskämper ließen nix mehr anbrennen.

Große Erleichterung machte sich anschließend bei den Spielern und Verantwortlichen, über den längst fälligen ersten Heimsieg, breit. Zumal die beiden kommenden Aufgaben gegen die Tabellen Zweiten und dritten ungleich schwerer sind. Aber auch die Lembecker personelle Situation scheint sich weiter zu verbessern.

Punkte: Bülskämper / N. Langenhorst (2), St. Langenhorst / David Burdenski, Bülskämper (2), Vogel, St. Langenhorst und Lohbreyer (2)