Lembeck I mit Punkteteilung

Dritte unterliegt knapp

SuS Legden vs. Herren I     8:8
Herren III vs. TTV Heiden III    6:4 

 

 

 

SuS Legden vs. Herren I     8:8

Nach dem letzten Remis gegen Ahaus konnten die Lembecker erneut eine Führung nicht in einen Sieg veredeln. Schon mit 8:6 in Führung konnten die Lembecker dies nicht nutzen.

Zwei Doppel waren zunächst erfolgreich. Jung/Tenkleve und Langenhorst St./Burdenski konnten voll überzeugen. Bülskämper (2) und Jung (2) hatten keine Mühe gegen die Verletzten Kontrahenten. Auch auf Lembecker Seite machte sich die Verletzung von Langenhorst N. leider im Spielverlauf immer mehr bemerkbar. Dafür sprang sein Bruder Stephan in die Bresche und lieferte zwei blitzsaubere Siege ab. Damit avancierte der Lembecker zum Garant für den Punktgewinn. Im unteren Paarkreuz hingen die Trauben zu hoch. Leider konnte Tenkleve eine 2:0 Satzführung nicht zum Sieg nutzen. Für Burdenski kam sein Einsatz, nach der Verletzung, noch zu früh.

Im Abschlussdoppel boten die Lembecker Youngster Jung/Tnkleve eine starke Leistung. Leider reichte es nicht zum Sieg, da die Kontrahenten das Niveau immer mehr anheben konnten und verdient, gewannen.

Was das Remis wirklich Wert ist, wird der kommende Freitag zeigen. Da steht das wichtige Duell mit Westfalia Gemen auf dem Programm.

Punkte: Jung / Tenkleve, Langenhorst St. / Burdenski, Bülskämper (2), Jung(2), Langenhorst St.(2)

 


Herren III vs. TTV Heiden III    6:4 

Bereits am Freitag empfing die dritte Mannschaft die dritte aus Heiden zum letzten Heimspiel des Jahres. In der Aufstellung Loick, Diedrich, Hortmann und Lohbreyer versuchten die Lembecker die 1:9 Niederlage aus der Vorsaison wettzumachen.
Mit den Doppeln Loick / Hortmann und Diedrich / Lohbreyer konnten direkt zum Start zwei Punkte ohne Satzverlust gewonnen werden. Im oberen Paarkreuz konnten Loick und Diedrich schnell auf 4:0 erhöhen, dieser Vorschprung wurde jedoch genausoschnell mit den Niederlagen von Hortmann und Lohbreyer wieder verkürzt. Auch die zweite Einzelrunde gestaltete sich ausgeglichen und endete mit 2:2 nach Siegen von Loick und Hortmann bei Niederlagen durch Diedrich und Lohbreyer. Am Ende stand ein verdienter 6:4 Erfolg, mit der Erkenntnis, dass die Doppel der entscheidene Faktor waren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.